logo holzbau

Leidenschaft ist ansteckend.

 

header

 

6. August 2010:

Fertigteilhausbauer – der neue Zukunftsberuf

3 KOMMENTARE | KOMMENTAR ABGEBEN

Wir möchten Ihnen das Berufsbild des ”Fertigteilhausbauers” kurz näher bringen:

DSC01033

Um ein neues interessantes Berufsbild zu entwicklen, wurden eine ganze Reihe anderer Lehrberufe zusammengefasst. Ein Fertighausbauer übernimmt gewisse Bereiche eines Zimmermanns, Tischlers, Dachdeckers, Elektrikers, Installateurs oder Tapezierers.

Die Hauptaufgabe jedoch ist die Herstellung von vorgefertigten Wand- und Deckenelementen im Werk und deren Zusammenbau auf der Baustelle.

Diese Sparte ist sehr umfangreich und bietet somit viel Abwechslung im Berufsalltag. Daher ist die wichtigste Grundvoraussetzung für diesen Beruf “Technisches Interesse”.

Zimmerer oder Fertigteilhausbauer? Was sagt Ihnen mehr zu?
Brauchen Sie Abwechslung oder würden Sie doch lieber das ältere Berufsbild wählen?

Wir freuen uns über Ihre Meinungen.

Wir suchen…

… auch immer wieder gelernte Fertigteilhausbauer oder Jugendliche, deren Traum es ist, eine Lehre in diesem Bereich zu beginnen.

Wenn Sie sich mit einem dieser Berufe identifizieren können, dann bewerben Sie sich gleich unter gerger@pichler-haus.at.

 

KOMMENTARE »

  1. Mir persönlich gefällt die traditionelle Bezeichnung eindeutig besser. Unter dem Begriff des Zimmerers kann man sich einfach etwas vorstellen.
    Weiteres steht ein Zimmerer in unseren Breiten einfach für qualtative hochwertige Holzbauarbeiten und hat ein postives branding, daher bin ich eher vorsichtiger beim neuen Beruf.

    Kommentar von christian — 9. August 2010 @ 09:18

  2. Die Möglichkeit einen Lehrberuf zu ergreifen, der so vielseitig ist und mir die Möglichkeit geben würde in diesen Berufsfeldern zu arbeiten würde mir schon sehr zusagen.
    Sowie ich mit meinen polytechnischen Abschluss habe, weiß ich schon, wo ich mich bewerben werde :-) !!!

    Kommentar von Johannes — 9. August 2010 @ 10:07

  3. “Wenn i no amol jung warat”, dann würd ich diesen Beruf ergreifen, da er viel Abwechslung und trotzdem die Arbeit mit Holz bietet.

    Kommentar von altenberg — 24. August 2010 @ 12:03

TrackBack URL

KOMMENTAR VERFASSEN