logo holzbau

Leidenschaft ist ansteckend.

 

header

 

27. Januar 2011:

Innenwände – Welche Materialen soll man verwenden?

3 KOMMENTARE | KOMMENTAR ABGEBEN

Diese Frage stellt sich beim Dachgeschoss- Ausbau immer wieder.

Bei den Innenwänden hat man im “Trockenbau” grundsätzlich 2 Möglichkeiten:

Variante 1:  Innenwände aus verzinkten Stahlblech-Profilen

Man errichtet die Innenwände mit Ständerprofilen und beplankt diese dann mit verschiedenen Plattenwerkstoffen, meistens werden hierfür Gipskartonplatten verwendet. Gedämmt wird entweder mit Glas- oder Mineralwolle.

Vorteile dieser Variante:

Die Montage der Ständerprofile ist einfach. Man benötigt dazu lediglich einen guten Akkuschrauber und eine Schneidevorrichtung. Die Platten werden dann mittels “Stanley-Messer” zugeschnitten und mit Schnellbauschrauben am Ständerprofil befestigt. Die Dämmung zwischen den Profilen wird mit einem Dämmmesser beschnitten und eingelegt.

Wenn Sie beabsichtigen Ihre Wände selbst zu errichten, empfehlen wir Ihnen, an zumindest einem Tag, einen Facharbeiter an Ihrer Seite zu haben, der Ihnen die korrekte Montage, sowie einfache Tricks für eine schnellere Montage zeigt.

Die Nachteile dieser Bauart sind ebenfalls schnell erklärt:

Aufgrund der sehr leichten Bauweise empfiehlt sie sich nicht bei Wänden oder Räumen mit erhöhten Schallwerten. Bei Wänden mit statischen Anforderungen (z.B. Lastabtragung der Dachkonstruktion) sind Verstärkungen vorzusehen und einzubauen. Bei den Elektroarbeiten sind die Dosen etwas schwerer zu montieren. Die Sanitärgegenstände benötigen spezielle Verstärkungen. Die Angaben erhalten Sie jeweils von der Lieferfirma oder dem beauftragtem Unternehmen.

Variante 2: Innenwände in Holzrahmenbauweise

Die 2. Möglichkeit wäre, die Innenwände in Holzrahmenbauweise zu errichten. Aber mehr zu dieser Bauweise und deren Vor- und Nachteile erfahren Sie im nächsten Blog.

Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, dann freuen wir uns schon jetzt, Ihnen weiterhelfen zu dürfen.

 

KOMMENTARE »

  1. wow danke für die ausreichenden Infos!!
    bin schon neugierig was es über die 2. Variante zu sagen gibt.

    wenn ich mich entschieden haben, werde ich mich dann sofort an euch wenden

    danke

    Kommentar von Sebastian — 27. Januar 2011 @ 15:15

  2. sehr interessant

    Kommentar von Christoph — 28. Januar 2011 @ 06:25

  3. Endlich erfahre ich mal was über die Methoden.

    Ihr seits zum Glück keine 0815- Fertighausfirmen so wie manch andere, bei denen die Qualität zu wünschen übrig lässt.

    Bei euch sieht man wenigstens, dass sauber gearbeitet wird, und dass die Häuser eine gute Qualität haben. das ist mir sehr wichtig.

    Kommentar von Renate — 4. Februar 2011 @ 06:59

TrackBack URL

KOMMENTAR VERFASSEN